Schwarzmeergrundeln

Schwarzmeergrundeln zählen bisher noch zu den unbeliebtesten Fischen.
Schwarzmeergrundeln sind Laichräuber. Sie sind mittlerweile sehr zahlreich vorhanden. Sie kommen in Flüssen und Bächen vor.
Ich selbst fange sie gerne. Die kleineren eignen sich als Fischfetzen perfekt zum Raubfischangeln. Die größeren esse ich sehr gerne. Sie schmecken sehr gut, haben wenig Gräten.
Grundelnangeln ist nicht schwer. Hast Du einen guten Platz gefunden, solltest Du genügend Köder dabei haben.
Grundeln sind sehr gierig, da spielt es keine Rolle, welchen Köder Du benutzt, wobei Maden schon sehr gut sind. Selbst die Hakengröße spielt keine Rolle.

Mit folgenden Methoden kannst Du Schwarzmeergrundeln fangen:

1. Posenfischen
Rute: Teleskoprute / Steckrute (Matchrute) / Stipprute , Länge 3,30 m bis 4,20 m, Wurfgewicht 5 g bis 30 g

Rolle: Stationärrolle 100 m / 0,20 bis 150 m /0,35
Schnur: Monofile Schnur 0,12 bis 0,30
Vorfach: Monofiles Vorfach 0,12 bis 0,18
Haken: fertig gebundene Haken Größe 1 bis 18
Pose / Schwimmer: 1 g bis 8 g Tragkraft
Köder: Maden, Wurm, Mais, Fischfetzen

2. Winkle Picker
Rute: Winkle Picker, Länge 2,40  m bis 3,30 m, Wurfgewicht 10 g bis 40  g

Rolle: Stationärrolle 100 m / 0,20 bis  150 m /0,30
Schnur: Monofile Schnur 0,14 bis 0,30
Haken: fertig gebundene Haken Größe 1 bis 18
Wurfgewicht: Birnenblei 7 g bis 35 g
Köder:  Maden, Wurm, Mais, Fischfetzen
Angelmethode: Birnenblei auf die Hauptschnur aufziehen, kleiner Wirbel (z.B. Größe 10), Vorfach mit Haken.


nächstes Thema:

zur Startseite