Aal-Angeln

Aale möchten viele Angler fangen.
Leider werden Glasaale Tonnenweise im Meer abgefischt und als Potenzmittel verarbeitet. Damit droht der Aal bei uns auszusterben. Wie lange wir noch auf Aale fischen können und dürfen ist nur eine Frage.
Räucheraal oder Brataal – so wird er gegessen.

So kannst du Aale fangen:

1. Nachtangeln mit der Pose
Rute: Teleskoprute / Steckrute, Länge 2,40 m bis 4,50 m, Wurfgewicht 40 g bis 100 g
Rolle: Stationärrolle 150 m / 0,35 bis 250 m /0,40
Schnur: Monofile Schnur 0,30 bis 0,40
Vorfach: Monofiles Vorfach 0,28 bis 0,40
Haken: fertig gebundene Haken Größe 1 bis 12
Pose / Schwimmer: 2 g bis 10 g Tragkraft
Köder: Tauwurm, Rotwurm, Maden, Köderfisch, Fischstückchen, Leber

2. Grundangeln
Rute: Teleskoprute / Steckrute, Länge 3,30 m bis 4,50 m, Wurfgewicht 50 g bis 120 g
Rolle:  Stationärrolle 150 m / 0,35 bis 250 m /0,40
Schnur: Monofile Schnur 0,30 bis 0,40
Vorfach: Monofiles Vorfach 0,30 bis 0,35
Haken: fertig gebundene Haken Größe 02 bis 7
Köder: Tauwurm, Rotwurm, Maden, Köderfisch, Fischstückchen, Leber
Angelmethode: Laufblei /Birnenblei 40 g bis 100 g, Gummiperle, Wirbel, Haken
Bisserkennung: Aalglöckchen
Rutenablage: Stab-Rutenhalter oder RodPod

Zubehör zum Aal-Angeln:

Fangkescher
Birnenbleie
Rutenhalter
Waage
Eimer mit Deckel
Aalglöckche
Aaltöter
Räucherofen

nächstes Thema:

zur Startseite